~karl-schock/ubuntu-desktop-course/ubuntu-desktop-course-german

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
212
213
214
215
216
217
218
219
220
221
222
223
224
225
226
227
228
229
230
231
232
233
234
235
236
237
238
239
240
241
242
243
244
245
246
247
248
249
250
251
252
253
254
255
256
257
258
259
260
261
262
263
264
265
266
267
268
269
270
271
272
273
274
275
276
277
278
279
280
281
282
283
284
285
286
287
288
289
290
291
292
293
294
295
296
297
298
299
300
301
302
303
304
305
306
307
308
309
310
311
312
313
314
315
316
317
318
319
320
321
322
323
324
325
326
327
328
329
330
331
332
333
334
335
336
337
338
339
340
341
342
343
344
345
346
347
348
349
350
351
352
353
354
355
356
357
358
359
360
361
362
363
364
365
366
367
368
369
370
371
372
373
374
375
376
377
378
379
380
381
382
383
384
385
386
387
388
389
390
391
392
393
394
395
396
397
398
399
400
401
402
403
404
405
406
407
408
409
410
411
412
413
414
415
416
417
418
419
420
421
422
423
424
425
426
427
428
429
430
431
432
433
434
435
436
437
438
439
440
441
442
443
444
445
446
447
448
449
450
451
452
453
454
455
456
457
458
459
460
461
462
463
464
465
466
467
468
469
470
471
472
473
474
475
476
477
478
479
480
481
482
483
484
485
486
487
488
489
490
491
492
493
494
495
496
497
498
499
500
501
502
503
504
505
506
507
508
509
510
511
512
513
514
515
516
517
518
519
520
521
522
523
524
525
526
527
528
529
530
531
532
533
534
535
536
537
538
539
540
541
542
543
544
545
546
547
548
549
550
551
552
553
554
555
556
557
558
559
560
561
562
563
564
565
566
567
568
569
570
571
572
573
574
575
576
577
578
579
580
581
582
583
584
585
586
587
588
589
590
591
592
593
594
595
596
597
598
599
600
601
602
603
604
605
606
607
608
609
610
611
612
613
614
615
616
617
618
619
620
621
622
623
624
625
626
627
628
629
630
631
632
633
634
635
636
637
638
639
640
641
642
643
644
645
646
647
648
649
650
651
652
653
654
655
656
657
658
659
660
661
662
663
664
665
666
667
668
669
670
671
672
673
674
675
676
677
678
679
680
681
682
683
684
685
686
687
688
689
690
691
692
693
694
695
696
697
698
699
700
701
702
703
704
705
706
707
708
709
710
711
712
713
714
715
716
717
718
719
720
721
722
723
724
725
726
727
728
729
730
731
732
733
734
735
736
737
738
739
740
741
742
743
744
745
746
747
748
749
750
751
752
753
754
755
756
757
758
759
760
761
762
763
764
765
766
767
768
769
770
771
772
773
774
775
776
777
778
779
780
781
782
783
784
785
786
787
788
789
790
791
792
793
794
795
796
797
798
799
800
801
802
803
804
805
806
807
808
809
810
811
812
813
814
815
816
817
818
819
820
821
822
823
824
825
826
827
828
829
830
831
832
833
834
835
836
837
838
839
840
841
842
843
844
845
846
847
848
849
850
851
852
853
854
855
856
857
858
859
860
861
862
863
864
865
866
867
868
869
870
871
872
873
874
875
876
877
878
879
880
881
882
883
884
885
886
887
888
889
890
891
892
893
894
895
896
897
898
899
900
901
902
903
904
905
906
907
908
909
910
911
912
913
914
915
916
917
918
919
920
921
922
923
924
925
926
927
928
929
930
931
932
933
934
935
936
937
938
939
940
941
942
943
944
945
946
947
948
949
950
951
952
953
954
955
956
957
958
959
960
961
962
963
964
965
966
967
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!DOCTYPE chapter PUBLIC "-//OASIS//DTD DocBook XML V4.2//EN" "http://docbook.org/xml/4.2/docbookx.dtd">
<chapter>
		<title>Bilder und Fotos bearbeiten und verwalten</title>
		<para><emphasis role="strong">Lernziele</emphasis></para>
		<para>In diesem Kapitel lernen Sie
			<itemizedlist>
				<listitem><para>das Betrachten und Bearbeiten von Bildern,</para></listitem>
				<listitem><para>das Scannen und Versenden von Bildern.</para></listitem>
			</itemizedlist>
		</para>
			<instructornote><title>Hinweis für die Lehrkraft:</title><para><emphasis role="italic">Alle Themen
                        dieses Kapitels sollten während des Kurses behandelt werden. Wenn aber die Zeit dafür nicht
                        ausreicht, dann behandeln Sie nur die folgenden Themen:</emphasis>
			<itemizedlist>
			<listitem><para><emphasis role="italic">Vorstellung grafischer Anwendungsprogramme</emphasis></para></listitem>
			<listitem><para><emphasis role="italic">Bilder betrachten mit gThumb</emphasis></para></listitem>
			<listitem><para><emphasis role="italic">Fotos verwalten mit F-Spot</emphasis></para></listitem>
			<listitem><para><emphasis role="italic">3D Effekte</emphasis></para></listitem>
			</itemizedlist>
			</para>
			<para><emphasis role="italic">Erstellen Sie vor dieser Unterrichtseinheit möglichst einige
                        Fotos von den Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern und benutzen Sie dann diese Fotos, wenn Sie die einzelnen
                        Anwendungsprogramme vorführen. Diese Unterrichtseinheit sollte aber sehr viele praktische Übungen
                        für die Teilnehmer(innen) beinhalten und nicht nur Vorführungen durch die Lehrkraft.</emphasis></para>
			</instructornote>
			<sect1>
			<title>Vorstellung grafischer Anwendungsprogramme</title>
			<para>Grafische Anwendungsprogramme sind ein wesentlicher Bestandteil von Ubuntu. Sie ermöglichen
                        es Ihnen, Ihre Fotosammlung zu ordnen, Fotos und Bilder zu erstellen und zu bearbeiten, 
			etwas zu scannen und zu verschicken und noch vieles mehr.</para>
			<para>In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie die verschiedenen grafischen Anwendungsprogramme
                        kennen, die es bei Ubuntu gibt und welches dieser Programme sich am besten für welche Zwecke eignet.
                        Diese grafischen Anwendungsprogramme stehen entweder direkt nach der Installation von Ubuntu
                        zur Verfügung oder lassen sich aus Repositories (Software-Depots) nachinstallieren, wie es weiter
                        oben beschrieben wurde.</para>
			<para><emphasis role="strong">Anwendungsprogramme, die direkt nach der Installation von Ubuntu
                        zur Verfügung stehen</emphasis></para>
			<para>Die folgenden Anwendungsprogramme sind in der Ubuntu Standard-Installation enthalten:
				<itemizedlist>
					<listitem><para><emphasis role="strong">gThumb Bildbetrachter:</emphasis> Ein
					Bildbetrachter und Browser für den GNOME Desktop, der es Ihnen ermöglicht,
					Fotos von einer Digitalkamera zu importieren, Foto-CDs zu erstellen und Fotos
					zu einer Diashow zusammenzustellen und vorzuführen.</para></listitem>
					<listitem><para><emphasis role="strong">GIMP Image Editor:</emphasis> Ein
					Bildbearbeitungsprogramm für die professionelle Bilderstellung und -bearbeitung
                                        wie zum Beispiel Änderungen am Kontrast, den Farben oder dem Aufbau eines
                                        Bildes.</para></listitem>
					<listitem><para><emphasis role="strong">F-Spot Fotoverwaltung:</emphasis> Ein
					Programm zur Fotoverwaltung, das verwendet wird, um Fotos zu ordnen.
					Mit F-Spot können Sie Fotos beschriften (etikettieren), kategorisieren und
                                        sortieren.</para></listitem>
					<listitem><para><emphasis role="strong">XSane Bild-Scanner:</emphasis> Ein
					Bild-Scanner, der auch die Möglichkeit bietet, Fotokopien zu erstellen und
                                        eingescannte Bilder als Fax oder E-Mail zu verschicken.</para></listitem>
				</itemizedlist>
			</para>
			<para><emphasis role="strong">Anwendungsprogramme in Repositories
                        (Software-Depots)</emphasis></para>
			<para>Zusätzlich zu den Standard-Anwendungsprogrammen können Sie auf die Repositories zugreifen
                        und weitere Anwendungsprogramme mit Hilfe der Synaptic-Paketverwaltung oder auf der Kommandozeile
                        installieren.</para>
			<instructornote><title>Hinweis für die Lehrkraft:</title><para><emphasis role="italic">In den 
                        Repositories werden tausende von Anwendungsprogrammen bereit gestellt. In diesem Kapitel werden
                        nur einige von ihnen behandelt. Wenn die Teilnehmer(innen) mehr über ein bestimmtes
                        Anwendungsprogramm wissen wollen, dann zeigen Sie ihnen, wie sie sich in der
                        Synaptic-Paketverwaltung detaillierte Informationen zu einem Anwendungsprogramm anzeigen lassen
                        können.</emphasis></para>
			</instructornote>
			<para>Einige der grafischen Anwendungsprogramme, die über die Ubuntu Software Repositories
                        angeboten werden:
				<itemizedlist>
					<listitem>
					<imagedata fileref="images/Lesson08_images_001.png" format="PNG" />
					<para><emphasis role="strong">Agave:</emphasis>
					Ein Farbschemata-Designer. Nach dem Sie eine Basisfarbe ausgewählt haben,
                                        schlägt Agave die passenden Komplementärfarben oder auch Schattierungen der
                                        Basisfarbe vor. Sie können auch Farben aus anderen Anwendungsprogrammen wie z.B.
                                        GIMP per Drag and Drop auswählen. Ob Sie nun eine Webseite gestalten oder ein
                                        Schriftstück oder ob Sie Ihr Haus neu streichen wollen, dieses Programm ermöglicht
                                        es Ihnen, die passenden Farbschemata zu ermitteln. Wenn Sie mehr über Agave wissen
                                        wollen, dann besuchen Sie die Webseite
                                        <ulink url="http://home.gna.org/colorscheme/">http://home.gna.org/colorscheme/</ulink>.</para></listitem>
					<listitem>
					<imagedata fileref="images/Lesson08_images_002.png" format="PNG" />
					<para><emphasis role="strong">Blender:</emphasis> Eine Open Source
					3D Modellierungssuite. Sie können 3D Modelle und Animationen erstellen,
                                        nachträglich Effekte hinzufügen oder das Programm als Grafik-Editor benutzen,
                                        um ohne zu programmieren interaktive Abläufe zu gestalten. Blender hat eine
                                        bemerkenswerte Benutzungsoberfläche, die vollständig mit Open GL realisiert wurde
                                        und vor allem bezogen auf die Geschwindigkeit optimiert ist.
					Auch eine Python Einbindung für das Erstellen von Skripten sowie Import/Export
                                        Möglichkeiten für verbreitete Datei-Formate wie z.B. 3D Studio gibt es bei
                                        Blender. Mit Blender lassen sich Einzelbilder (Stills), Animationen, Modelle für
                                        Spiele oder
                                        andere Programme von Dritt-Anbieterinnen und -Anbietern erstellen, aber auch
                                        interaktive Inhalte
					in Form von eigenständigen Programmen und/oder Web-Plugins.
					Wenn Sie mehr über Blender wissen wollen, dann besuchen Sie die Webseite
                                        <ulink url="http://www.blender.org/">http://www.blender.org/</ulink>.</para></listitem>
					<listitem>
					<imagedata fileref="images/Lesson08_images_003.png" format="PNG" />
					<para><emphasis role="strong">Dia:</emphasis> Ein Diagramm-Editor,
					vergleichbar mit Microsoft Visio. Dia macht es möglich, präzise und professionelle
                                        Grafiken zu erstellen. Sie können damit Daten-Beziehungs-Diagramme 
					(Entity Relationship Diagramme) zeichnen, Flussdiagramme und Netzwerkdiagramme
                                        und diese dann in verschiedene Formate exportieren wie z.B. EPS, SVG, XFIG, WMF
                                        und PNG. Sie können damit auch Diagramme drucken, die sich über mehrere Seiten
                                        erstrecken. Besuchen Sie die Webseite
					<ulink url="http://live.gnome.org/Dia">http://live.gnome.org/Dia</ulink>, wenn Sie
					mehr über Dia wissen wollen.</para></listitem>
					<listitem>
					<imagedata fileref="images/Lesson08_images_004.png" format="PNG" />
					<para><emphasis role="strong">Gcolor2: </emphasis>
 					Ein einfaches Farbauswahl Werkzeug, mit dem sich Farben schnell und unkompliziert
                                        auswählen lassen. Das Programm erlaubt es Ihnen auch, neue Farben zu speichern
                                        und vorhandene zu löschen. Besuchen Sie die Webseite
					<ulink url="http://gcolor2.sourceforge.net/">http://gcolor2.sourceforge.net/</ulink>,
					wenn Sie mehr über Gcolor2 wissen wollen.</para></listitem>
					<listitem>
					<imagedata fileref="images/Lesson08_images_005.png" format="PNG" />
					<para><emphasis role="strong">GNU Paint:</emphasis> 
					Ein leicht zu bedienendes Malprogramm für GNOME. Es bietet einfach zu verwendende
					Mal Werkzeuge, um die unterschiedlichsten Bildbearbeitungsaufgaben durchzuführen.
                                        Besuchen Sie die Webseite
                                        <ulink url="http://gpaint.sourceforge.net/">http://gpaint.sourceforge.net/</ulink>,
					wenn Sie mehr über GNU Paint wissen wollen.</para></listitem>
					</itemizedlist>
			</para>
			<para>Zusätzlich dazu gibt es weitere Anwendungsprogramme von Dritt-Anbieterinnen und -Anbietern,
                        wie z.B. Picasa, eine von Google zum freien Download zur Verfügung gestellte Software, die unter
                        Ubuntu verwendet werden können.</para>
			<para>Picasa ermöglicht es Ihnen, all Ihre Fotos auf Ihrem Computer zu erfassen und zu ordnen,
                        sie zu bearbeiten und mit besonderen Effekten zu versehen. Sie können Ihre Fotos drucken, über
                        E-Mail mit anderen austauschen und über das WWW bereitstellen. 
			Sie können Picasa von folgender Webseite herunter laden: 
			<ulink url="http://picasa.google.com/linux/download.html">
			http://picasa.google.com/linux/download.html</ulink>.</para>
			<para>Im folgenden Kapitel werden verschiedene Möglichkeiten einiger dieser grafischen
                        Anwendungsprogramme
                        kurz vorgestellt und es wird gezeigt, wie die Programme zu benutzen sind.</para>
		</sect1>
		<sect1>
			<title>Bilder betrachten mit gThumb</title>
			<para>gThumb ist ein umfangreiches Bildbetrachtungsprogramm für den GNOME Desktop, das es Ihnen
                        ermöglicht, Bilddateien zu durchsuchen und zu finden, Fotos in Alben zu katalogisieren, Fotos zu
                        drucken, Diashows zu zeigen und über das WWW Fotoalben mit unterschiedlichem Grafik-Design
                        bereitzustellen. Das Programm erlaubt auch die üblichen Arbeiten innerhalb eines
                        Bildbetrachters, wie z.B. das Kopieren, Umbenennen, Löschen, Drucken, Zoomen und Format-Umwandeln
                        von Bildern.</para>
			<sect2>
				<title>Bilder betrachen</title>
				<para>Bilder in unterschiedlichen Formaten können betrachtet werden, wie z.B. BMP, JPEG,
                                      GIF, PNG, TIFF, ICO und XPM. Ebenso animierte GIFs.</para>
				<para>Um ein Bild zu betrachten:</para>
					<orderedlist numeration="arabic">
						<listitem><para>Wählen Sie im Menü
                                                <emphasis role="strong">Anwendungen</emphasis>
						den Eintrag <emphasis role="strong">Grafik</emphasis> und klicken Sie auf
						<emphasis role="strong">gThumb Bildbetrachter</emphasis>. Das
						<emphasis role="strong">gThumb</emphasis> Fenster erscheint.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Aufruf des gThumb Bildbetrachters</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_006.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie im linken Bereich des <emphasis role="strong">gThumb</emphasis>
						Fensters auf <emphasis role="strong">Bilder</emphasis> und navigieren Sie
						zu dem Ordner, in dem sich die Bilder befinden.
                                                Alternativ können Sie, wenn Sie den Namen des
                                                Bildes kennen, den Namen eingeben und auf
						<emphasis role="strong">Suchen</emphasis> in der
                                                Werkzeugleiste klicken. Im rechten Bereich des
						<emphasis role="strong">gThumb</emphasis>
                                                Fensters wird das ausgewählte Bild in
                                                Miniaturform angezeigt.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Das
                                                gThumb Fenster</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_007.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Wenn im rechten Bereich zu viele Bilder angezeigt werden,
						dann fällt es Ihnen vielleicht schwer, das Bild zu finden, nach dem Sie suchen. Über die
						<emphasis role="strong">Show</emphasis> Option im rechten Bereich unten
						läßt sich darum die Anzahl der angezeigten Bilder reduzieren.
Sie können hier z.B. ein Kriterium wie das
						<emphasis role="strong">Datum</emphasis> verwenden,
						um nur die Bilder anzuzeigen, die an einem
bestimmten Datum auf Ihrem Computer gespeichert wurden
oder 
						<emphasis role="strong">Größe</emphasis>, um nur Bilder mit einer 
						bestimmten Größe anzuzeigen. Klicken Sie dazu auf die
Pfeilsymbole im <emphasis role="strong">Show</emphasis> Feld
						und wählen Sie eine entsprechende Option aus der 
						<emphasis role="strong">Show</emphasis> Liste aus.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Kriterienauswahl für anzuzeigende Bilder</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_008.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Um sich Bilder in der ursprünglichen Reihenfolge anzusehen,
						klicken Sie in der Werkzeugleiste auf <emphasis role="strong">Vollbild</emphasis>. Achten Sie dabei aber darauf, dass Sie kein Miniaturbild
ausgewählt haben.
						Das erste Bild der Serie wird dann in einem
						Fenster als Vollbild angezeigt.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Betrachten von Bildern im Vollbild Modus</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_009.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<para>Die Werkzeugleiste im Vollbild Fenster bietet die folgenden Möglichkeiten:
							<itemizedlist>
								<listitem><para><emphasis role="strong">Vollbild verlassen:</emphasis>
								Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Vollbild verlassen</emphasis>, um den Vollbild Modus zu beenden
								und zum gThumb Fenster zurückzukehren.</para></listitem>
								<listitem><para><emphasis role="strong">Vergrößern und Verkleinern:</emphasis>
								Klicken Sie auf diese Zoom Optionen, um die Darstellungsgröße des Bildes zu verändern.
								Benutzen Sie <emphasis role="strong">Vergrößern</emphasis>, um die Darstellungsgröße des Bildes zu erhöhen
								und <emphasis role="strong">Verkleinern</emphasis>, um diese Größe zu reduzieren.</para></listitem>
								<listitem><para><emphasis role="strong">Bild Eigenschaften:</emphasis>
								Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Eigenschaften</emphasis>, um sich die Eigenschaften des Bildes
								anzusehen, wie z.B. die Abmessungen, die Größe oder das Datum, an dem das Bild auf dem Computer gespeichert wurde.</para>
								</listitem>
								<listitem><para><emphasis role="strong">Vorheriges</emphasis> oder
								<emphasis role="strong">Nächstes:</emphasis> Klicken Sie auf diese Schaltflächen, um innerhalb der Serie
der angezeigten Bilder zu navigieren und die einzelnen Bilder anzuzeigen.</para>
								</listitem>
							</itemizedlist>
						</para>
						<note><title>Anmerkung:</title>
						<para>Beim ersten Bild ist <emphasis role="strong">Vorheriges</emphasis>
						inaktiv und beim letzten Bild ist <emphasis role="strong">Nächstes</emphasis>
						inaktiv.</para></note></listitem>
						<listitem><para>Um sich Bilder in beliebiger
Reihenfolge anzusehen, klicken Sie im gThumb Fenster auf das Miniaturbild eines beliebigen
Bildes. Klicken Sie dann auf <emphasis role="strong">Vollbild</emphasis>, um sich das Bild im
						Vollbild Modus anzusehen.</para>
		<instructornote><title>Hinweis für die Lehrkraft:</title><para><emphasis role="italic">Wenn es die Zeit erlaubt, dann erklären Sie kurz die Schaltflächen Kataloge,
Kommentar und Kategorien in der Werkzeugleiste vom gThumb Fenster. 
						Es sind Hilfsmittel zur besseren Organisation
                                                und Ordnung der gespeicherten
                                                Bilder.</emphasis></para>
						</instructornote>
					 </listitem>
					</orderedlist>
					<para><emphasis role="strong">Eine Diashow zeigen</emphasis></para>
					<para>Sie können eine Diashow erstellen, um sich das Klicken durch Ihre Bilder zu ersparen. 
					Eine Diashow zeigt eine Serie ausgewählter Bilder.</para>
				<para>Um eine Diashow zu zeigen:
					<orderedlist numeration="arabic">
						<listitem><para>Wählen Sie die Bilder aus, die Bestandteil Ihrer Diashow sein sollen.
						Klicken Sie im <emphasis role="strong">gThumb</emphasis> Fenster auf
						<emphasis role="strong">Diashow</emphasis>, um eine Diashow mit allen Bildern im rechten Bereich zu starten
						und zwar in der Reihenfolge, wie sie dort angezeigt werden. Um eine
						Diashow mit einzeln ausgewählten Bildern zu zeigen, halten Sie die 
						<emphasis role="strong">Strg</emphasis> Taste gedrückt und klicken Sie die Bilder an, die in der Diashow gezeigt werden sollen. 						Lassen Sie dann die <emphasis role="strong">Strg</emphasis> Taste los und 
						klicken Sie auf <emphasis role="strong">Diashow</emphasis>. Die Diashow
						startet und zeigt die Bilder, beginnend entweder mit dem ersten Bild im rechten Bereich oder dem Bild, das Sie als erstes ausgewählt haben.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Starten einer Diashow</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_010.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<figure><title><emphasis role="italic">Betrachten von Bildern im Diashow Modus</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_011.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Die gThumb Diashow ist standardmäßig so eingestellt, dass 
						jedes Bild nacheinander einmal 4 Sekunden lang angezeigt wird
                                                und die Bildwechsel nicht abrupt erfolgen,
                                                sondern gleitend unter Verwendung von Fading Effekten.
						Um diese Standardeinstellungen zu ändern, klicken
						Sie im Menü <emphasis role="strong">Bearbeiten</emphasis> auf 
						<emphasis role="strong">Preferences</emphasis>. Das
						<emphasis role="strong">gThumb Einstellungen</emphasis> Fenster erscheint.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Verändern der gThumb Einstellungen</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_012.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie im <emphasis role="strong">gThumb Einstellungen</emphasis>
						Fenster auf des Register <emphasis role="strong">Diashow</emphasis> 
						und ändern Sie dort dann die Diashow Einstellungen. Klicken Sie abschließend unten rechts auf 
						<emphasis role="strong">Schließen</emphasis>.
						</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Ändern der Diashow Einstellungen</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_013.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
					</orderedlist>
				</para>
			</sect2>
			<sect2>
				<title>Entfernen roter Augen</title>
				<para>Bei einigen Kameras verursacht die Nähe des Blitzlichtes zur Linse, dass das Licht
				des Blitzlichtes von der Netzhaut der fotografierten Person zur Linse der Kamera reflektiert wird und so zu roten Augen auf dem Bild führt.
				Das ist der so genannte rote Augen Effekt und die Grösse des roten
                                Flecks hängt davon ab, wieviel des Lichtes reflektiert wurde.
				Das Programm gThumb ist in der Lage, solche roten Augen in einem
                                Bild zu entfernen.</para>
				<para>Um rote Augen in einem Bild zu entfernen:
					<orderedlist numeration="arabic">
						<listitem><para>Doppel-Klicken Sie im <emphasis role="strong">gThumb</emphasis> Fenster
						auf das Miniaturbild des Bildes, in dem es rote Augen gibt. Das Bild
						wird in einem neuen Fenster geöffnet.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Bild mit einem roten Auge</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_014.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie im Bearbeiten Fenster auf
						<emphasis role="strong">Bild</emphasis> und dort dann auf die Auswahl 
						<emphasis role="strong">Redeye Removal</emphasis>.
Das <emphasis role="strong">Red-Eye Removal</emphasis>
						Fenster öffnet sich.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Öffnen des Redeye Removal Fensters</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_015.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie direkt auf oder in die Nähe des roten Bildbereiches, um das rote Auge durch schwarz zu ersetzten.
						Wenn Ihnen das Ergebnis nicht zusagt, dann können Sie auf das
						<emphasis role="strong">Undo</emphasis> Icon im 						<emphasis role="strong">Red-Eye Removal</emphasis> Fenster klicken. 
						Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Speichern</emphasis>, um das im <emphasis role="strong">gThumb</emphasis> Fenster
zum Bearbeiten geöffnete Original Bild durch das von Ihnen bearbeitete Bild zu
ersetzten.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Entfernen roter Augen</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_016.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<note><title>Anmerkung:</title>
						<para>Das bearbeitete Bild ersetzt auch das
                                                Original Bild, das auf dem Computer gespeichert ist.
						Stellen Sie darum sicher, dass Sie eine Sicherungskopie
                                                des Original Bildes erstellt haben, bevor Sie es
                                                bearbeiten.</para></note>
						</listitem>
					</orderedlist>
				</para>
			</sect2>
		</sect1>
		<sect1>
			<title>GIMP</title>
			<para>GIMP (GNU Image Manipulation Programme) ist das standard Grafikprogramm bei
			Ubuntu. Unter der GNU General Public License stehend ist es ein Open Source
			Bildbearbeitungsprogramm erhältlich für verschiedene Betriebssysteme und
verfügbar in vielen Sprachen. Sie können GIMP z.B. benutzen, um Fotos aufzubereiten, Bilder zu erstellen, 
			deren Grösse oder Farben zu verändern
			oder Bilder in andere Formate umzuwandeln.</para>
			<para>GIMP bietet zahlreiche Möglichkeiten:
			<itemizedlist>
					<listitem><para>Eine komplette Auswahl von Malwerkzeugen wie Pinsel, Stift
					und Sprühpistole</para></listitem>
					<listitem><para>Auswahl Werkzeuge wie z.B. Rechteck, Ellipse, Freihand Auswahl und
					Zauberstab</para></listitem>
					<listitem><para>Umwandlungswerkzeuge wie z.B. Drehen, Skalieren, Scheren und
					Spiegeln</para></listitem>
					<listitem><para>Tile-basierte Speicherverwaltung, so dass die Bildgröße lediglich 
					durch den verfügbaren Festplattenplatz begrenzt wird</para></listitem>
					<listitem><para>Unbegrenzte Rückgängig/Wiederholen Möglichkeiten lediglich begrenzt durch den verfügbaren Festplattenplatz</para></listitem>
					<listitem><para>Umfangreiche Möglichkeiten, Skripte zu erstellen und laufen zu lassen</para></listitem>
					<listitem><para>Ebenen und Kanäle für komplexe Zeichnungen</para></listitem>
					<listitem><para>Subpixel-Sampling für alle Malwerkzeuge zur Vermeidung von Verzerrungen,
					wenn Bilder mit hoher Auflösung mit einer niedrigeren Auflösung oder gestreckt/gestaucht angezeigt werden</para></listitem>
					<listitem><para>Vollständige Alphakanal Unterstützung, um in Bildern Transparenz simulieren zu können</para></listitem>
					<listitem><para>Unterstützung zahlreicher Datei Formate wie z.B. GIF, JPEG, PNG,
					XPM, TIFF, TGA, MPEG, PS, PDF, PCX und BMP</para></listitem>
				</itemizedlist>
			</para>
			<para>Um das Programm GIMP zu starten:
				<orderedlist numeration="arabic">
					<listitem><para>Wählen Sie im Menü <emphasis role="strong">Anwendungen</emphasis> den Eintrag  
					<emphasis role="strong">Grafik</emphasis> aus und klicken Sie dann auf
					<emphasis role="strong">GIMP Image Editor</emphasis>. Das
					<emphasis role="strong">GIMP-Tipp des Tages</emphasis> Fenster wird
					angezeigt. Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Schließen</emphasis> im <emphasis role="strong">GIMP-Tipp des Tages</emphasis> Fenster. Das 
					<emphasis role="strong">GIMP</emphasis> Fenster erscheint.</para>
					<figure><title><emphasis role="italic">GIMP-Tipp des Tages Fenster</emphasis></title>
						<mediaobject><imageobject>
							<imagedata fileref="images/Lesson08_images_017.png" format="PNG" />
						</imageobject></mediaobject>
					</figure>
					<tip><title>Gut zu wissen:</title>
					<para>Das GIMP Maskottchen ist ein Kojote mit Namen Wilber. Er gibt Ihnen nützliche Tipps,
					während Sie mit dem Programm arbeiten. Wenn Sie diese Tipps nicht sehen wollen, dann entfernen Sie die Markierung in der  
					<emphasis role="strong">Tipps beim nächsten Start anzeigen</emphasis> Checkbox.</para></tip>
					</listitem>
					<listitem><para>Um ein Bild zum Bearbeiten zu öffnen, klicken Sie im Menü 
					<emphasis role="strong">Datei</emphasis> auf den Eintrag
					<emphasis role="strong">Öffnen</emphasis> und wählen dann das Bild aus,
					das Sie bearbeiten möchten.</para>
					<figure><title><emphasis role="italic">Öffnen eines Bildes zum Bearbeiten</emphasis></title>
						<mediaobject><imageobject>
							<imagedata fileref="images/Lesson08_images_018.png" format="PNG" />
						</imageobject></mediaobject>
					</figure>
					</listitem>
					<listitem><para>Das ausgewählte Bild erscheint im 
					<emphasis role="strong">Bild</emphasis> Fenster.</para>
					<figure><title><emphasis role="italic">Bearbeiten eines Bildes</emphasis></title>
						<mediaobject><imageobject>
							<imagedata fileref="images/Lesson08_images_019.png" format="PNG" />
						</imageobject></mediaobject>
					</figure>
					<para>Jetzt können Sie das Bild bearbeiten, in dem Sie eines der Werkzeuge im
					<emphasis role="strong">GIMP</emphasis> Fenster benutzen.</para>
					<tip><title>Gut zu wissen:</title>
					<para>Sie können per Drag and Drop eine Farbe aus dem Werkzeugkasten oder aus einer Farbpalette
					in das Bild ziehen und fallen lassen. Das aktuelle Bild oder die Auswahl wird dann mit dieser Farbe ausgefüllt.</para></tip>
					<instructornote><title>Hinweis für die Lehrkraft:</title><para><emphasis role="italic">Wenn es die Zeit zuläßt, dann geben Sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit GIMP vertraut zu machen.
					Fordern Sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf, ein Bild zu öffnen und einfache Arbeiten damit zu erproben, 
					wie z.B. das Bild zu kopieren, Text im Bild einzufügen,
					Ebenen zu vertauschen oder das Bild unter Verwendung der vorhandenen Werkzeuge zu verunstalten.</emphasis></para></instructornote>
					</listitem>
				</orderedlist>
			</para>
		</sect1>
		<sect1>
			<title>Fotos verwalten mit F-Spot</title>
				<instructornote><title>Hinweis für die Lehrkraft:</title><para><emphasis role="italic"> Vermeiden Sie es, nachdem Sie kurz in F-Spot eingeführt haben, langatmig alle Einzelheiten und Details des Programms zu erklären. 
				Demonstrieren Sie stattdessen kurz die in diesem Kapitel behandelten
                                Möglichkeiten und lassen Sie die Teilnehmer(innen) das dann
                                selbst nachvollziehen.</emphasis></para>
			</instructornote>
			<para>F-Spot ist ein Fotoverwaltungsprogramm für den GNOME
			Desktop. Sie können damit die Bilder auf der Festplatte Ihres Computers, in einer Digitalkamera oder sogar in einem iPod betrachten. Sie können Ihren Fotos Beschreibungen hinzufügen und sie in Kategorien einteilen,
			eine Foto-CD zusammenstellen, Fotos über das Internet freigeben, um sie
                        anderen Online zugänglich zu machen oder damit einfache Bildaufbereitungsarbeiten
                        wie z.B. Farbkorrekturen
			durchführen. F-Spot unterstützt 16 gängige Dateiformate, unter anderem
			JPEG, GIF, TIFF und RAW.</para>
			<para>Die folgende Grafik zeigt die Bestandteile der F-Spot Benutzungsoberfläche:</para>
			<figure><title><emphasis role="italic">F-Spot Fenster</emphasis></title>
				<mediaobject><imageobject>
					<imagedata fileref="images/Lesson08_images_020.png" format="PNG" />
				</imageobject></mediaobject>
			</figure>
			<sect2>
				<title>Fotos importieren in F-Spot</title>
				<para>Nachdem Sie die Fotografien importiert haben, können Sie sie in Kategorien einteilen und beschriften, ganz so, wie Sie z.B. auch eine Abspielliste für
ein Musikabspielgerät erstellen würden.</para>
				<para><emphasis role="strong">Fotografien von der Festplatte importieren</emphasis></para>
				<para>Um Fotografien von der Festplatte Ihres Computers in F-Spot zu importieren:
					<orderedlist numeration="arabic">
						<listitem><para>Wählen Sie im Menü <emphasis role="strong">Anwendungen</emphasis>
						den Eintrag <emphasis role="strong">Grafik</emphasis> aus und klicken Sie auf
						<emphasis role="strong">F-Spot Fotoverwaltung</emphasis>. Das
						<emphasis role="strong">F-Spot</emphasis> Fenster erscheint.</para></listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie in der Werkzeugleiste auf die Schaltfläche <emphasis role="strong">Importieren</emphasis>.
						Das <emphasis role="strong">Importieren</emphasis> Fenster erscheint.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Fotos importieren</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_021.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<note><title>Anmerkung:</title>
						<para>Sie können auch auf <emphasis role="strong">Importieren</emphasis> im Menü
						<emphasis role="strong">File</emphasis> klicken, um das  
						<emphasis role="strong">Importieren</emphasis> Fenster zu öffnen.</para></note>
						</listitem>
						<listitem><para>Im <emphasis role="strong">Quelle importieren</emphasis>
						Auswahlfeld ist standardmäßig <emphasis role="strong">Ordner wählen</emphasis> eingetragen.
						Belassen Sie es dabei, navigieren Sie in den Ordner, der 
						die Fotografien enthält und klicken Sie auf <emphasis role="strong">Öffnen</emphasis>.
						</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Auswahl der Quelle der zu importierenden Fotos</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_022.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<figure><title><emphasis role="italic">Anzeige der zu importierenden Bilder</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_023.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem>
						<para>Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Importieren</emphasis> im
						<emphasis role="strong">Importieren</emphasis> Fenster.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Importieren von Fotos</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_024.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<para>Die Fotografien werden als Miniaturbilder im
						<emphasis role="strong">F-Spot</emphasis> Fenster angezeigt. Beachten Sie, dass der Schieberegler auf dem Zeitstrahl
						an der Stelle positioniert wird, die dem Datum
entspricht, an dem die Bilder
						auf der Festplatte Ihres Computers gespeichert wurden.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Durchsuchen von Fotos</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_025.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<note><title>Anmerkung:</title>
						<para>Die Fotografien, die im F-Spot Fenster angezeigt werden, sind keiner Kategorie zugeordnet.</para></note>
						</listitem>
					</orderedlist>
				</para>
				<para><emphasis role="strong">Fotografien aus einer Digitalkamera importieren</emphasis></para>
				<para>Um Fotografien aus einer Digitalkamera in F-Spot zu importieren:
					<orderedlist numeration="arabic">
						<listitem><para>Klicken Sie auf die <emphasis role="strong">Importieren</emphasis> Schaltfläche 
						in der Werkzeugleiste. Das <emphasis role="strong">Importieren</emphasis> Fenster erscheint.</para></listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie auf das <emphasis role="strong">Quelle importieren</emphasis>
						Auswahlfeld. Verbinden Sie die Kamera mit dem Computer. F-Spot erkennt die Kamera und
						zeigt das Model und den Typ der Kamera im 
						<emphasis role="strong">Quelle importieren</emphasis> Auswahlfeld an.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Auswahl der Quelle der zu importierenden Fotos</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_026.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie auf den Kamera Eintrag als Quelle, wo sich die Fotografien befinden. Das
						<emphasis role="strong">Select Photos to Copy From Camera...</emphasis>
						Fenster erscheint, in dem alle Fotos in der Kamera aufgelistet sind. 
						Wählen Sie die Fotos aus, die Sie importieren wollen und klicken Sie auf <emphasis role="strong">Copy</emphasis>.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Auswahl zu kopierenden Bilder</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_027.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>F-Spot kopiert die Fotografien an den vorgegebenen Ort
						und zeigt die Kopien der Fotografien im rechten Bereich des
						<emphasis role="strong">F-Spot</emphasis> Fensters an.</para></listitem>
					</orderedlist>
				</para>
			</sect2>
			<sect2>
				<title>Fotos betrachten</title>
				<para>Nach dem Importieren sehen Sie alle Fotos als Miniaturbilder im rechten Bereich 
				des <emphasis role="strong">F-Spot</emphasis> Fensters. Sie können in F-Spot Fotos betrachten,
				indem Sie:
					<itemizedlist>
						<listitem><para>Auf ein Miniaturbild doppel-klicken, um dessen Ansicht zu vergrößern.</para></listitem>
						<listitem><para>Ein Miniaturbild auswählen und dann in der Werkzeugleiste auf
						<emphasis role="strong">Vollbild</emphasis> klicken.</para>
						</listitem>
					</itemizedlist>
				</para>
				<para>Das Bild wird dann im Vollbild Modus angezeigt.</para>
				<figure><title><emphasis role="italic">Fotos durchsuchen</emphasis></title>
					<mediaobject><imageobject>
						<imagedata fileref="images/Lesson08_images_028.png" format="PNG" />
					</imageobject></mediaobject>
				</figure>
				<figure><title><emphasis role="italic">Fotos im Vollbild Modus betrachten</emphasis></title>
					<mediaobject><imageobject>
						<imagedata fileref="images/Lesson08_images_029.png" format="PNG" />
					</imageobject></mediaobject>
				</figure>
				<para>Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Vollbild verlassen</emphasis>, um zum
				<emphasis role="strong">F-Spot</emphasis> Fenster zurückzukehren.</para>
			</sect2>
			<sect2>
				<title>Fotos verwalten</title>
				<para>Standardmäßig verwaltet F-Spot Fotos an Hand des Datums und der Uhrzeit, an dem die Fotos
				auf dem Computer gespeichert wurden. Sie können sich Fotos eines bestimmten Datums ansehen,
				indem Sie auf das entsprechende Jahr auf dem Zeitstrahl klicken oder aber den Schieberegler
				auf dem Zeitstrahl verschieben. Nehmen wir z.B. an, dass sich 100 Bilder im rechten Bereich befinden, 
				von denen 50 im März 2008 gespeichert wurden und 50 im Juni 2008. Um die Bilder vom März 2008 zu betrachten,
				positionieren Sie den Schieberegler auf dem Zeitstrahl bei der Markierung für den März 2008.</para>
				<para>Um die Fotos an Hand anderer Kriterien zu sortieren, können Sie jedes Foto markieren und es so
				bestimmten Kategorien zuordnen. Dann können Sie sich Fotos auf der Grundlage dieser Kategorien ansehen.</para>
				<para>Einige Kategorien sind bereits vorhanden und werden im linken Bereich des
				<emphasis role="strong">F-Spot</emphasis> Fensters angezeigt. Sie können die Fotos entsprechend dieser Kategorien
				gruppieren.</para>
				<para>Um ein Foto einer Kategorie zuzuordnen:
					<itemizedlist>
						<listitem><para>Klicken Sie im <emphasis role="strong">F-Spot</emphasis> Fenster
						mit der rechten Maustaste auf ein Miniaturbild, wählen Sie <emphasis role="strong">Markierung
						hinzufügen</emphasis> aus und klicken Sie auf die Markierung, mit der das Foto versehen werden
						soll. Diese Markierung wird dann unterhalb des Miniaturbildes angezeigt.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Markierung eines Bildes</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_030.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<figure><title><emphasis role="italic">Betrachten markierter Bilder</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_031.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<para>Das markierte Bild wird nun unter der entsprechenden Kategorie angezeigt.</para>
						</listitem>
					</itemizedlist>
				</para>
			</sect2>
		</sect1>
		<sect1>
			<title>Zeichnen mit Inkscape</title>
			<para>Inkscape ermöglicht es Ihnen, Illustrationen für das WWW zu zeichnen, Grafiken für Mobiltelefone,
			einfache Strichzeichnungen, Karikaturen, komplexe künstlerische Werke, Symbolbilder für Kapitelüberschriften und Bücher
			oder Organisationsdiagramme.</para>
			<para>Inkscape ist ein professionelles Grafikprogramm mit Möglichkeiten, die denen von Illustrator, CorelDraw oder Xara
			X gleichkommen. Es ist ein Multi-Plattform Programm, das für die Betriebssysteme Linux, Microsoft Windows, Solaris und Mac OS X zur freien Verfügung
			steht.</para>
			<para>Mit dem Programm lassen sich grafische Objekte sehr präzise drehen, stauchen, strecken, verzerren, proportionieren, füllen und
			 zeichnen. Ausgefeilte visuelle Effekte wie z.B. Verläufe und Transparenz sind ebenfalls machbar.</para>
			<para>Inkscape ist nicht Bestandteil des Standard Grafik Paketes von Ubuntu. Sie können das Programm aber
			schnell und unkompliziert aus den Repositories (Software-Depots) installieren.</para>
			<sect2>
				<title>Inkscape installieren</title>
				<para>Es gibt zwei Möglichkeiten, Inkscape zu installieren. Sie können das Programm aus den Repositories
				mit der Synaptic-Paketverwaltung oder auf der Kommandozeile installieren.</para>
				<note><title>Anmerkung:</title>
				<para>Ihr Computer muss mit dem Internet verbunden sein, während
				Sie ein Programm aus den Repositories installieren.</para></note>
				<para><emphasis role="strong">Inkscape mit der Synaptic-Paketverwaltung installieren</emphasis></para>
				<para>Um Inkscape mit der Synaptic-Paketverwaltung zu installieren:
					<orderedlist numeration="arabic">
						<listitem><para>Wählen Sie im Menü <emphasis role="strong">System</emphasis>
						den Eintrag <emphasis role="strong">Systemverwaltung</emphasis> und klicken Sie dann auf
						<emphasis role="strong">Synaptic-Paketverwaltung</emphasis>. Das
						<emphasis role="strong">Synaptic Paketverwaltung</emphasis> Fenster
						erscheint.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Aufruf der Synaptic-Paketverwaltung</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_032.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Im <emphasis role="strong">Synaptic 
						Paketverwaltung</emphasis> Fenster werden im linken Bereich die Software Kategorien angezeigt
						und im rechten Bereich werden die Pakete, die zu einer Kategorie gehören, aufgelistet. Klicken Sie auf
						<emphasis role="strong">Suche</emphasis>. Das <emphasis role="strong">Suchen</emphasis>
						Fenster erscheint. Geben Sie im Eingabefeld <emphasis role="strong">Suche:</emphasis> den Suchbegriff
						<emphasis role="strong">Inkscape</emphasis> ein und klicken Sie auf 
						<emphasis role="strong">Suchen</emphasis>.</para>
			<note><title>Anmerkung:</title>
			<para>Um sich installierte und nicht installierte Pakete anzeigen zu lassen, klicken Sie auf <emphasis role="strong">Status</emphasis>.
			Um sich das Repository anzeigen zu lassen, in dem sich das Paket befindet, klicken Sie auf <emphasis role="strong">Ursprung</emphasis>.
			Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Benutzerdefinierte Filter</emphasis>, um festzustellen, ob ein Paket
			defekt ist oder sich nicht aktualisieren läßt. Um nach der Suche nach dem Paket zur Liste der Kategorien zurückzukehren, 
			klicken Sie auf <emphasis role="strong">Sektionen</emphasis>.</para>
			</note>
						<figure><title><emphasis role="italic">Suchen nach Inkscape</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_033.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Die <emphasis role="strong">Such</emphasis> Ergebnisse werden
						im rechten Bereich vom <emphasis role="strong">Synaptic
						Paketverwaltung</emphasis> Fenster angezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
						<emphasis role="strong">Inkscape</emphasis> und wählen Sie
						<emphasis role="strong">Zum Installieren vormerken</emphasis>
						aus.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Inkscape zum Installieren vormerken</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_034.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie in der Werkzeugleiste auf<emphasis role="strong"> Anwenden</emphasis>, um die Installation 
						zu starten. Ein <emphasis role="strong">Zusammenfassung</emphasis> Fenster wird 
						angezeigt, in dem Sie die Änderungen bestätigen müssen.
						Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Anwenden</emphasis>, um mit der Installation
						fortzufahren.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Bestätigen der Änderungen</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_035.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie im 
                          <emphasis role="strong">Änderungen angewendet</emphasis> Fenster auf
                          <emphasis role="strong">Schließen</emphasis>, wenn die Installation
                          abgeschlossen ist.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Bestätigen der angewendeten Änderungen</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_036.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
					</orderedlist>
				</para>
				<para>Wählen Sie im Menü <emphasis role="strong">Anwendungen</emphasis>
						den Eintrag <emphasis role="strong">Grafik</emphasis> aus und klicken Sie auf
						<emphasis role="strong">Inkscape SVG-Vektorgrafik-Editor</emphasis>, um Inkscape zu starten.</para>
					</sect2>
			<sect2>
				<title>Vektorgrafiken mit Inkscape erstellen</title>
				<instructornote><title>Hinweis für die Lehrkraft:</title><para><emphasis role="italic">
				Um alle Möglichkeiten dieses Programms ausschöpfen zu können, benötigt man bereits praktische Erfahrung mit anderen, vergleichbaren Programmen. 
				Dieser Abschnitt ist eine Einführung in Inkscape und stellt nur die Basiskonzepte des Programms vor. 
				Um das Interesse von Lernenden mit Vorerfahrung auf diesem Gebiet zu schüren, verwenden Sie ein Beispiel aus der Inkscape Hilfe und lassen Sie die Teilnehmer(innen) die einzelnen, dort beschriebenen
				Arbeitsschritte durchführen.</emphasis></para>
				</instructornote>
				<para><emphasis role="strong">Seite:</emphasis> In diesem Bereich können Sie
				verschiedene Optionen für die Ausgabe festlegen. Sie können z.B. die Größe der Seite festlegen,
				um auf DIN A4 auszudrucken. Die Größe des Seitenbereichs wird dem angepasst und Sie können dann die Größe der Zeichnung im Verhältnis zur Seitengröße anpassen.</para>
				<para><emphasis role="strong">Menüleiste:</emphasis> Diese Leiste bietet Menüs an, wie z.B.
				Datei speichern oder Ansicht zoomen. Über die Einträge in diesen Menüs können Sie alle in Inkscape vorhandenen Möglichkeiten
				aufrufen.</para>
				<para><emphasis role="strong">Befehlsleiste:</emphasis> Diese Leiste
				enthält Shortcut-Symbole, mit denen sich die wichtigsten bzw. am häufigsten verwendeten Arbeitsschritte aus der Menüleiste mit einem Klick aufrufen lassen.</para>
				<para><emphasis role="strong">Zeichenleiste:</emphasis> Diese Leiste
				enthält Auswahlmöglichkeiten für Zeichenoperationen. Damit lassen sich Grundformen wie z.B.
				Rechtecke, Quadrate oder Ellipsen zeichnen.</para>
				<para><emphasis role="strong">Werkzeugeinstellungsleiste:</emphasis> Diese Leiste
				zeigt die detaillierten Einstellungsmöglichkeiten für ein Werkzeug aus der Zeichenleiste an. Wenn Sie z.B. in der Zeichenleiste das Polygon Werkzeug
				ausgewählt haben, dann zeigt die Werkzeugeinstellungsleiste alle
				Möglichkeiten an, um die Ecken eines Polygons festzulegen.</para>
				<para><emphasis role="strong">Statusleiste:</emphasis> Diese Leiste zeigt den
				Status von Objekten wie z.B. die Dimension oder die Ebenen an. Wenn Sie z.B. die Maus über den Bildschirm bewegen, 
				dann wird in der Statusleiste die relative Position des Mauszeigers
				angezeigt.</para>
				<note><title>Anmerkung:</title>
				<para>In Vektorgrafik-Programmen werden Standardbezeichnungen für bestimmte Formen verwendet. So spricht man z.B. von 'Linie' oder 'Rechteck'
				und nennt eine komplexe Form 'Objekt'.</para></note>
				<para><emphasis role="strong">Objekte erstellen und speichern</emphasis></para>
				<para>Um ein neues Objekt in Inkscape zu erstellen, muss man intensiv mit der Zeichenleiste
				arbeiten. Die Möglichkeiten dieser Leiste erlauben es, einfache Grundformen zu erstellen.
				Um komplexe Formen zu erstellen, müssen die einfachen Grundformen dann noch weiter bearbeitet, miteinander kombiniert oder
				 angepasst werden.</para>
				<para>Um ein Objekt mit der Zeichenleiste zu erstellen:
					<orderedlist numeration="arabic">
						<listitem><para>Klicken Sie auf das Objekt-Shortcut-Symbol, das der Form entspricht, die
						Sie zeichnen wollen. Klicken Sie auf die Stelle auf der Seite, wo Sie mit dem Zeichnen des Objekts
						beginnen wollen.</para></listitem>
						<listitem><para>Ziehen Sie den Cursor bis zur gewünschten Größe des Objekts. Das
						Objekt wird auf der Seite angezeigt.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Zeichnen eines Objekts</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_038.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<para>In der Werkzeugeinstellungsleiste sehen Sie Optionen, um das Objekt zu gestalten.
						Wenn Sie z.B. ein Rechteck erstellen, dann ist es über die Werkzeugeinstellungsleiste möglich,
						die Höhe und Breite des Rechtecks festzulegen.</para>
						</listitem>
						<listitem><para>Klicken Sie nach dem Erstellen des Objekts auf <emphasis role="strong">Das Dokument Speichern</emphasis>
						Shortcut-Symbol in der Befehlsleiste. Das <emphasis role="strong">Datei wählen, in die gespeichert werden soll</emphasis>
						Fenster erscheint. Geben Sie den Namen der Datei im Texteingabefeld
						<emphasis role="strong">Name</emphasis> ein, legen Sie fest, wo die Datei gespeichert werden soll
						und klicken Sie auf <emphasis role="strong">Speichern</emphasis>.
						</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Speichern eines Objekts</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_039.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<note><title>Anmerkung:</title>
						<para>Inkscape speichert Bilder als Vektorgrafiken. Sie können die Größe einer Vektorgrafik verändern, 
						ohne daß das Auswirkungen auf die Auflösung des Bildes hat.</para></note>
						</listitem>
					</orderedlist>
				</para>
			</sect2>
		</sect1>
		<sect1>
			<title>Benutzung eines Scanners</title>
			<para>Es ist einfach, etwas unter Ubuntu einzuscannen. Wenn Sie einen USB-Scanner besitzen, dann schließen Sie den
			Scanner einfach an Ihren Computer an. Die meisten 'Plug and Play'-Geräte funktionieren unter Ubuntu.
			Sollte der Scanner jedoch nicht erkannt werden, dann müssen Sie prüfen, ob der Scanner mit Ubuntu kompatibel ist.</para>
			<sect2>
				<title>Prüfen, ob der Scanner kompatibel ist</title>
				<para>Es gibt zwei Alternativen, wie Sie überprüfen können, ob Ihr Scanner mit Ubuntu kompatibel
				ist:
					<itemizedlist>
						<listitem><para>Besuchen Sie die folgende Webseite, die eine Liste von Scannern und Treibern enthält, die mit
						Ubuntu kompatibel sind:
						<ulink url="https://wiki.ubuntu.com/HardwareSupportComponentsScanners">https://wiki.ubuntu.com/HardwareSupportComponentsScanners</ulink></para></listitem>
						<listitem><para>Überprüfen Sie den Status Ihres Scanners auf der folgenden Webseite:
						<ulink url="http://www.sane-project.org/sane-backends.html">http://www.sane-project.org/sane-backends.html</ulink>.
						Auf dieser Seite finden Sie die Liste der Treiber, die in sane-backends-1.0.18 enthalten sind und
						welche Hard- und Software dadurch unterstützt wird.</para></listitem>
					</itemizedlist>
				</para>
			</sect2>
			<sect2>
				<title>Scannen eines Bildes</title>
				<para>Sie können ein Bild einscannen, indem Sie die Scanner-Schnittstelle bzw. das Scan-Programm
				XSane verwenden, das unter Ubuntu zur Verfügung steht.</para>
				<para>Um ein Bild mit XSane einzuscannen:
					<orderedlist numeration="arabic">
						<listitem><para>Wählen Sie im Menü <emphasis role="strong">Anwendungen</emphasis>
						den Eintrag <emphasis role="strong">Grafik</emphasis> aus und klicken Sie auf
						<emphasis role="strong">XSane Bild-Scanner</emphasis>. XSane prüft automatisch,
						ob ein Scanner an den Computer angeschlossen ist. Nachdem der Scanner
						erkannt ist, erscheint das <emphasis role="strong">XSane Optionen</emphasis>
						Fenster.</para></listitem>
						<listitem><para>Das <emphasis role="strong">XSane Optionen</emphasis>
						Fenster bietet Möglichkeiten, die Standardeinstellungen für die Ausgabe
						abzuändern. Sie können die Anzahl der einzuscannenden Seiten festlegen, den Namen und Typ
						der Ausgabedatei, sowie die Farbe und den Kontrast einstellen.
						Nachdem Sie so die Eigenschaften der Ausgabedatei bestimmt haben, legen Sie
						das zu scannende Objekt in den Scanner ein und klicken Sie auf Scannen, um den Scanvorgang zu starten.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">XSane verwenden</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_040.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						</listitem>
						<listitem><para>Nachdem das Objekt eingescannt ist, wird die Ausgabe in einem
						eigenen Fenster angezeigt.</para>
						<figure><title><emphasis role="italic">Betrachten des eingescannten Objekts</emphasis></title>
							<mediaobject><imageobject>
								<imagedata fileref="images/Lesson08_images_041.png" format="PNG" />
							</imageobject></mediaobject>
						</figure>
						<note><title>Anmerkung:</title>
						<para>Überprüfen Sie, ob Ihr Scanner mit Ubuntu kompatibel ist, bevor sie anfangen, etwas einzuscannen.
						Manchmal erkennt Ubuntu zwar die Scanner-Hardware, kann aber nichts einscannen,
						wenn der erforderliche Treiber fehlt.</para>
						</note>
						</listitem>
						<listitem><para>Scannen Sie weitere Bilder ein oder schließen Sie das
						<emphasis role="strong">XSane Optionen</emphasis> Fenster, um das Programm
						zu beenden.</para></listitem>
					</orderedlist>
				</para>
			</sect2>
		</sect1>
		<sect1>
			<title>Zusammenfassung</title>
			<para>In diesem Kapitel haben Sie gelernt
				<itemizedlist>
					<listitem><para>wie Sie Ihre Fotosammlung mit den Standard Ubuntu Grafikprogrammen
					betrachten und verwalten:</para>
						<itemizedlist>
							<listitem><para>Der <emphasis role="strong">gThumb Bildbetrachter</emphasis>
							ermöglicht es Ihnen, Fotos zu importieren, eine Foto-CD zu erstellen, Fotos in einer
							Dia-Show vorzuführen und Alben Ihrer Fotosammlung für die Veröffentlichung im WWW
							zusammenzustellen.</para></listitem>
							<listitem><para><emphasis role="strong">F-Spot</emphasis> ermöglicht es Ihnen,
							Ihre Bilder zu beschriften, zu kategorisieren und sie in das WWW zu exportieren.</para></listitem>
						</itemizedlist>
					</listitem>
					<listitem><para>GIMP für die professionelle Bildbearbeitung einzusetzen.</para></listitem>
					<listitem><para>Grafiken im SVG-Format mit dem Vektorgrafik-Programm
					Inkscape zu erstellen.</para></listitem>		
					<listitem><para>Ihre Bilder mit dem XSane Bild-Scanner einzuscannen, um sie dann in unterschiedlichen Dateiformaten
					abzuspeichern.</para></listitem>			
				</itemizedlist>
			</para>
		</sect1>
		    <questions>
		<sect1>
			<title>Wiederholungsfragen</title>
			<para><emphasis role="strong">Frage 1</emphasis></para>
			<para>Welches der Standard Grafikprogramme bietet die Möglichkeit, nur die Bilder
                        einer bestimmten Kategorie aus einer beliebigen Zusammenstellung von Bildern
			anzuzeigen? (Nennen Sie zwei.)</para>
			<para>a) Inkscape</para>
			<para>b) gThumb</para>
			<para>c) F-Spot</para>
			<para>d) XSane</para>
			<para>e) GIMP</para>
			<answer>
			<para><emphasis role="strong">Antwort 1</emphasis></para>
			<para>b) gThumb und c) F-Spot.</para>
			</answer>
			<para><emphasis role="strong">Frage 2</emphasis></para>
			<para>Welches Standard Grafikprogramm bei Ubuntu erleichtert den Austausch von Fotos
			über das Internet?</para>
			<answer>
			<para><emphasis role="strong">Antwort 2</emphasis></para>
			<para>Die F-Spot Fotoverwaltung.</para>
			</answer>
			<para><emphasis role="strong">Frage 3</emphasis></para>
			<para>Ist irgendeine zusätzliche Software erforderlich, um Bilder von einer Digitalkamera zu
			importieren?</para>
			<answer>
			<para><emphasis role="strong">Antwort 3</emphasis></para>
			<para>Nein, Ubuntu erkennt 'Plug and Play'-Geräte automatisch. F-Spot oder gThumb
			erkennen die angeschlossenen Geräte und ermöglichen es, Bilder direkt im Programm
                        selbst zu importieren.</para>
			</answer>
		</sect1>
		    </questions>
		<sect1>
			<title>Übungsaufgaben</title>
			<para><emphasis role="strong">Aufgabe 1: Ein Web Album mit gThumb erstellen.</emphasis></para>
			<para>Sie sind gerade aus einem Urlaub mit Freunden zurückgekehrt. Sie wollen in Ihrem Blog
			über Ihre Erlebnisse berichten und dort auch einige Fotografien von der Reise zeigen. Das
			Hochladen der Bilder eins nach dem anderen ist aber sehr mühsam und zeitaufwendig. Darum
			suchen Sie nach einer Möglichkeit, wie das einfacher geht.</para>
			<para>Gehen Sie wie folgt vor, um die erforderlichen Schritte durchzuführen:
				<orderedlist numeration="arabic">
					<listitem><para>Starten Sie <emphasis role="strong">gThumb</emphasis>. Das
					<emphasis role="strong">Desktop/Bilder</emphasis> Fenster wird
					angezeigt.</para></listitem>
					<listitem><para>Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Bilder</emphasis> im linken
					Bereich des Fensters und wählen Sie den Ordner aus, in dem die Bilder gespeichert sind.
					Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Öffnen</emphasis>. Im Arbeitsbereich sehen Sie
					nun alle Bilder, die sich in dem Ordner befinden.</para></listitem>
					<listitem><para>Wählen Sie die Bilder aus, die Sie in einem Web Album veröffentlichen
					wollen.</para></listitem>
					<listitem><para>Klicken Sie im Menü <emphasis role="strong">Werkzeuge</emphasis> auf
					<emphasis role="strong">Create Web Album</emphasis>. Das
					<emphasis role="strong">Web Album</emphasis> Fenster 
					wird angezeigt.</para></listitem>
					<listitem><para>Geben Sie im <emphasis role="strong">Web Album</emphasis> Fenster
					alle erforderlichen Informationen ein, wie z.B. den Namen des Zielordners,
					die Index-Datei, das Layout der Index-Seite und das Aussehen des Albums. Klicken
					Sie auf <emphasis role="strong">Speichern</emphasis>.</para></listitem>
					<listitem><para>Das Programm gThumb erstellt das Web Album und speichert es am
					angegebenen Ort. Sie können dann dieses Web Album auf Ihren Webserver
					hochladen.</para></listitem>
				</orderedlist>
			</para>
			<para><emphasis role="strong">Aufgabe 2: Bilder ins WWW exportieren mit
			F-Spot.</emphasis></para>
			<para>Sie möchten nun, dass nur Ihre Freunde Zugriff auf die Fotografien haben,
                        die Sie hochgeladen haben. Ausserdem sollen die Fotos länger zur Verfügung stehen,
			als das üblicherweise bei Seiten bei Webhostern möglich ist.
			Wie können Sie das erreichen?</para>
			<para>Gehen Sie wie folgt vor, um die erforderlichen Schritte durchzuführen:
				<orderedlist numeration="arabic">
					<listitem><para>Starten Sie <emphasis role="strong">F-Spot</emphasis>.</para></listitem>
					<listitem><para>Klicken Sie in der Werkzeugleiste auf <emphasis role="strong">Importieren</emphasis>.
					Das <emphasis role="strong">Importieren</emphasis>
					Fenster erscheint.</para></listitem>
					<listitem><para>Klicken Sie im <emphasis role="strong">Importieren</emphasis> Fenster 
					auf <emphasis role="strong">Ordner wählen</emphasis> in der
					<emphasis role="strong">Quelle importieren</emphasis> Auswahlliste. Öffnen Sie den
					Quellordner und klicken Sie auf <emphasis role="strong">Öffnen</emphasis>. Die Bilder werden
					angezeigt.</para></listitem>
					<listitem><para>Klicken Sie auf <emphasis role="strong">Importieren</emphasis>
					im <emphasis role="strong">Importieren</emphasis> Fenster.</para></listitem>
					<listitem><para>Wählen Sie die Bilder aus, die Sie exportieren wollen.</para></listitem>
					<listitem><para>Wählen Sie im Menü <emphasis role="strong">File</emphasis> den Punkt
					<emphasis role="strong">Exportieren</emphasis> aus und wählen dann noch das Ziel aus.</para>
					<note><title>Anmerkung:</title>
					<para>Um Bilder ins WWW zu exportieren, benötigen Sie ein Benutzerkonto auf der
					Website, zu der die Bilder tranferiert werden sollen.</para></note>
					</listitem>
				</orderedlist>
			</para>
			<para><emphasis role="strong">Aufgabe 3: Rote Augen bei einem Bild entfernen.</emphasis></para>
			<para>Auf Ihrer kürzlich stattgefundenen Geburtstagsfeier haben Sie fotografiert. Einige der
                        abgelichteten Personen auf den Fotos haben aber rote Augen, die entfernt werden sollen.</para>
			<para>Gehen Sie wie folgt vor, um die erforderlichen Schritte durchzuführen:
				<orderedlist numeration="arabic">
					<listitem><para>Starten Sie <emphasis role="strong">gThumb</emphasis> und importieren
					Sie die betreffenden Bilder.</para></listitem>
					<listitem><para>Doppel-Klicken Sie auf ein Bild mit roten Augen.</para></listitem>
					<listitem><para>Klicken Sie im Menü <emphasis role="strong">Bild</emphasis> auf
					<emphasis role="strong">Redeye Removal</emphasis>. Das
					<emphasis role="strong">Red-Eye Removal</emphasis> Fenster
					erscheint.</para></listitem>
					<listitem><para>Klicken Sie im <emphasis role="strong">Red-Eye Removal</emphasis>
					Fenster auf das rote Auge oder in die Nähe davon. Dadurch wird das rote Auge durch
					schwarz ersetzt.</para></listitem>
					<listitem><para>Klicken Sie auf das <emphasis role="strong">Undo</emphasis> Icon, wenn Sie mit der Umwandlung nicht
					zufrieden sein sollten. Speichern Sie eine so bearbeitete Version des Bildes dann ab.</para></listitem>
				</orderedlist>
			</para>
		</sect1>
</chapter>